Feiern und (bald wieder?) Tanzen

Der Ulenspiegel besteht aus zwei (eigentlich drei) Gebäuden: Dem Keller, in dem nach Corona wieder getanzt und Party gemacht werden kann und in dem, auch aktuell, Kultur-Events jeder Art statt finden. Und der Kneipe (no. 53), die täglich (außer Sonntags) ab 18:00 geöffnet hat. Hier gibt's alles, was man sich in einer Kneipe nur wünschen kann: Von der großen Getränkeauswahl über leckere Snacks bis hin zu Brettspielen, Tischkicker und Billard.  

Unsere Zeiten

  • Montag 18:00 bis 01:00
  • Dienstag 18:00 bis 01:00
  • Mittwoch 18:00 bis 01:00
  • Donnerstag 18:00 bis 01:00
  • Freitag 18:00 bis 03:00
  • Samstag 18:00 bis 03:00
  • Sonntag geschlossen

Im Sommer ist täglich außer Sonntags unser großartiger Biergarten offen.

Corona-Infos: 

Unsere Gebäude haben gewartete, saubere Lüftungsanlagen mit Filtern auf dem neuesten Stand, die mehrmals pro Stunde die Luft der Räume komplett austauschen. 

Alle unsere Tische stehen coronakonform in ausreichendem Abstand. Unser Personal trägt bei der Arbeit immer eine Mund-Nasen-Bedeckung. In allen Gebäuden stehen Spender mit Handdesinfektionsmitteln zur Verfügung. Alle Tische werden nach Benutzung desinfiziert. Unsere Gäste müssen sich in den von uns bereit gestellten Gästelisten eintragen, um im Falle eines Infektionsausbruchs eine Nachverfolgung zu Ermöglichen. Nach vier Wochen werden die Listen von uns ordnungsgemäß geschreddert und vorher mit den Daten keinerlei Schindluder getrieben. Es kann vorkommen, dass wir unsere Gäste-Kapazität erreicht haben und wir deshalb neuen Gästen keinen Platz mehr anbieten können. Sorry, wir hätten Euch supergerne Bier verkauft, aber was nicht geht, geht halt nicht.  

Was der Name bedeutet:

Die niederdeutschen Wörter ule und spegel bedeuten Eule und Spiegel.

Aber Obacht: das mittelniederdeutsche Wort ulen bedeutet auch „wischen“, und das Wort spegel hat auch die Bedeutung Gesäß. Der Ausruf "Ul’n spegel!“ bedeute also „Wisch mir’n Hintern“, vulgo „Leck mich am Arsch“.

Vor-Corona-Infos: 

Den Ulenspiegel gibt es seit den 70ern, seit 1993 auch als Tanzbar.

Darauf, dass wir schon so lange in Gießen für Euch da sein dürfen, sind wir schon ein bisschen stolz. Wir geben uns Mühe und finden es prima, wenn das unserem Publikum auch auffällt. Hier ein paar Antworten auf Fragen, die wir seit Jahren immer wieder gestellt bekommen: Gerade Freitags ist es immer sehr voll. Wir lassen niemanden zum Spaß oder "Weil's besser aussieht" in der Schlange stehen. Deswegen empfiehlt es sich, früh da zu sein. Die Schlange entsteht derzeit etwa ab 23:00.

Wir empfehlen im Sommer zum Vorglühen unseren famosen Biergarten. Obacht: Wer nach dem Biergarten ohne Stress und Schlange stehen runter in den Keller möchte, holt sich am besten direkt am Anfang des Abends einen Stempel und hat keinerlei Sorgen mehr. Ohne Stempel muss man sich, wenn um Mitternacht draußen zu gemacht werden muss, auch dann in der Schlange anstellen, wenn man schon den ganzen Abend im Biergarten war.

Wer aus dem Laden raus geht (und damit ist nicht der Außen-Raucherbereich rechts gemeint) muss sich, wenn er irgendwann zurück kommt und wieder rein möchte, leider hinten am Ende der Schlange anstellen. Wer eben kurz Kippen kaufen oder zum Geldautomaten muss, spricht das bitte kurz mit den Türstehern ab, ist dann kein Problem.

Getränke bringt man sich bei uns bitte nicht selber mit. Weil das vielen Leuten nicht einleuchtet, werden bei uns am Eingang Taschen und Rucksäcke kontrolliert. Auch Wasserflaschen werden bitte draußen gelassen. Eure Flaschen könnt ihr am Ende Eures Abends wieder mitnehmen. Leitungswasser gibt es an der vorderen Theke umsonst. (Die hintere Theke hat keine Wasserleitung.)

Der Ulenspiegel ist leider relativ klein und deswegen müssen wir Euch leider aus dem Flurbereich verscheuchen, wenn ihr da im Weg steht um Eure Handys zu bedienen oder ins Mädchenklo zu linsen. Das ist eine Sicherheitsauflage, an die wir uns halten müssen. Dafür bitten wir um Verständnis.

Wir haben keine Liebe für Menschen, die uns und den Nachbarn in den Hof pissen. Das führt unweigerlich zu Hausverbot. Zum pinkeln kann jeder aus der Schlange, in Absprache mit den Türstehern, an der Schlange vorbei.

Und grundsätzlich gilt bei uns natürlich immer:

Ulenspiegel is no place for

  • homophobia
  • fascism
  • sexism
  • racism
  • hate.